banner

Wie lange solltest du Eier aufbewahren? Hier sind die Antworten!

Hallo zusammen! Wenn du gerade auf der Suche nach einer Antwort auf die Frage bist, wie lange du Eier aufbewahren kannst, bist du hier genau richtig. In diesem Beitrag erfährst du alles, was du über die richtige Lagerung von Eiern wissen musst. Los geht’s!

Du solltest Eier nicht länger als 3-4 Wochen aufbewahren. Wenn das Verfallsdatum auf der Packung älter ist, solltest du sie lieber nicht mehr verwenden. Wenn du dir unsicher bist, ob sie noch gut sind, kannst du sie in ein Glas mit Wasser legen. Falls sie sinken, kannst du sie noch benutzen, aber wenn sie schwimmen, solltest du sie lieber wegwerfen.

Frische Eier auch nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums?

Du hast mal wieder ein paar Eier im Kühlschrank gefunden, die schon über das Mindesthaltbarkeitsdatum hinaus sind? Keine Sorge, das bedeutet nicht, dass sie verdorben sind. Eier können noch nach dem Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums frisch und sicher gegessen werden. Allerdings solltest du sie möglichst schnell verbrauchen und bei Speisen, die auf mindestens 70°C erhitzt werden, auf Nummer sicher gehen. Wenn du dir unsicher bist, ob das Ei noch genießbar ist, kannst du auch einen Frischetest machen. So bist du auf der sicheren Seite.

Eier richtig transportieren: Isoliertasche für frische Eier

Wenn du Eier aus dem Supermarkt holst, empfiehlt es sich, diese in einer Isoliertasche zu transportieren. Warum? Gekühlte Eier vertragen starke Temperaturschwankungen nicht gut. Wenn die Temperatur steigt, entsteht auf der Schale Kondenswasser, was dazu führen kann, dass die Eier schneller schlecht werden. Aus diesem Grund solltest du darauf achten, dass du die Eier in einer Isoliertasche transportierst, da diese die Hitze abhält und dafür sorgt, dass deine Eier frisch bleiben.

Schütze deine Eier – Wichtige Infos über die Luftkammer

Du hast schonmal von der Luftkammer gehört, die sich in jedem Ei befindet? Sie befindet sich nämlich nicht oben, sondern unten. Würden die Eier nicht in der Eierablage verpackt werden, könnte die Luft nach oben steigen und die schützende Eihaut ablösen. Dadurch wären Keime leichter in das Ei eindringen können. Da Keime auch im Eierkarton vorkommen, ist es wichtig, die Eier richtig zu verpacken, um sie vor Bakterien und Keimen zu schützen.

Warum Eier im Supermarkt nicht kühl gestellt werden müssen

Hast du dich schon mal gefragt, warum Eier im Supermarkt nicht kühl gestellt werden müssen? Wenn du in Deutschland Eier kaufst, sind sie meist ungewaschen im Regal zu finden. Das mag zwar nicht unbedingt appetitlich klingen, aber es hat einen entscheidenden Vorteil: Die Cuticula, die Schutzhaut des Eis, bleibt unbeschädigt und schützt es vor dem Eindringen möglicher Keime. So erhöht man die Haltbarkeit des Eis und kann längere Zeit von frischen Eiern profitieren. Daher ist es auch ratsam, dass die Eier erst kurz vor dem Verzehr gewaschen werden, um die Cuticula und somit den Schutz vor Keimen nicht zu beschädigen.

 Aufbewahrungsdauer von Eiern

Warum Eier mit Spitze nach unten lagern?

Du hast sicherlich schon mal gehört, dass man Eier mit Spitze nach unten lagern sollte, um die Frische zu erhalten. Aber weißt du auch, warum? Wenn du Eier mit der Spitze nach unten aufbewahrst, bleiben sie länger frisch. Das liegt daran, dass sich die Luftkammer, also das abgerundete Ende, im unteren Teil des Eis befindet. Diese Luftkammer hat eine wichtige Funktion: Nach einiger Zeit steigt die Luft aus der Luftkammer nach oben und ermöglicht so, dass die Eihaut sich langsam ablöst. Hierdurch können Keime eindringen und das Ei verderben. Damit das nicht passiert, solltest du deine Eier immer mit der Spitze nach unten lagern. So bleiben sie länger frisch.

So gelangen Salmonellen in Eier: Futter, Trinkwasser, Kot

Du fragst Dich, wie Salmonellen in ein Ei gelangen können? Am häufigsten übertragen sich die Bakterien von infizierten Tieren auf die Eier. Dabei können sie sowohl über das Futter als auch über das Trinkwasser in das Huhn gelangen. Eine weitere Möglichkeit ist die Verunreinigung des Eis durch infizierten Kot. Daher ist es sehr wichtig, dass das Futter und das Trinkwasser der Hühner regelmäßig überprüft werden. Auch eine saubere Umgebung ist sehr wichtig, damit sich keine gesundheitsschädlichen Bakterien verbreiten.

Kühle Eier ab 2. Woche, verzehre nach 3-4 Wochen nicht mehr roh

Du solltest die Eier ab der zweiten Woche nach dem Legen kühlen, um ihr Verfallsdatum zu verlängern. Wir empfehlen Dir, abgelaufene Eier innerhalb von drei bis vier Wochen noch erhitzt zu verzehren. Wenn Du die Eier also schon ein wenig älter sind, kannst Du sie beim Kochen oder Backen verwenden. Allerdings solltest Du darauf achten, dass die Eier nicht mehr roh verzehrt werden.

Wie lange sind Eier haltbar? Mindestens 28 Tage

Du hast dir frische Eier gekauft und möchtest wissen, wie lange sie haltbar sind? Die Mindesthaltbarkeit beträgt 28 Tage ab dem Legetag. Sogar nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums sind viele Eier noch genießbar – sie halten sich auch ohne Kühlschrank gut drei Wochen. Danach kannst du sie noch ein bis zwei Wochen im Kühlschrank aufbewahren, damit sie länger frisch bleiben. Achte aber darauf, dass du die Eier regelmäßig kontrollierst und nicht mehr verwendest, wenn sie einen unangenehmen Geruch oder eine milchige Flüssigkeit haben.

Abgelaufene Eier im Kühlschrank: So halten sie länger!

Du brauchst keine Angst zu haben, wenn du abgelaufene Eier im Kühlschrank hast. Viele Lebensmittel sind auch nach dem Verfallsdatum noch genießbar und Eier gehören da auch dazu. Damit sie länger frisch bleiben, empfiehlt es sich, dass du sie nach spätestens 2 Wochen in den Kühlschrank stellst. So halten sich die Eier noch etwa 2-4 Wochen nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums. Wenn du die Eier regelmäßig im Auge behältst und sie auf ihre Qualität kontrollierst, kannst du sie auch nach Ablauf des MHD noch problemlos essen.

Erhitzen und Durchbraten für sichere Eierspeisen

Du solltest auf jeden Fall Eierspeisen wie Rührei oder pochierte Eier ausreichend hoch erhitzen, um sie sicher zu verzehren. Dabei ist es auch wichtig, dass das Mindesthaltbarkeitsdatum nicht überschritten wird, da die Salmonellengefahr bei abgelaufenen Eiern steigt. Wenn Du unsicher bist, ob Deine Eier noch genießbar sind, dann kannst Du sie zusätzlich durchbraten. Dann kannst Du sicher sein, dass sie Dir nicht schaden.

 Aufbewahrungsdauer für Eier

Aufbewahren & Kontrollieren: So halten Eier länger!

Du solltest deine Eier immer im Karton oder im Eierfach des Kühlschranks aufbewahren. So verhinderst du, dass der Geruch anderer Lebensmittel auf das Ei übertragen wird. Wenn du die Eier roh aufbewahrst, kannst du sie bis zu 28 Tagen lagern. Gekochte Eier halten im Kühlschrank sogar noch etwa zwei bis vier Wochen. Achte aber unbedingt darauf, dass du die Eier regelmäßig kontrollierst. Sind sie schon über die Haltbarkeit hinaus, solltest du sie lieber wegwerfen, da du dir sonst eine Magen-Darm-Erkrankung zuziehen kannst.

Teste Frische von Eiern: Sinkt es, ist es frisch!

Du hast bestimmt schon mal gehört, dass man ein Ei ins Wasser legen kann, um herauszufinden, ob es noch frisch ist. Dabei gilt: Ein frisches Ei sinkt am Boden des Gefäßes. Ältere Eier hingegen richten sich teilweise auf oder schwimmen sogar an der Oberfläche. Wenn das Ei senkrecht im Wasser steht, ist es schon 2 – 3 Wochen alt. In diesem Fall solltest du es lieber nicht mehr essen. Aber keine Sorge, du kannst auch noch ältere Eier verwenden. Es empfiehlt sich zum Beispiel, sie in Saucen oder Suppen zu verwenden, anstatt sie roh zu essen.

Vorsicht bei abgelaufenen Eiern: Salmonellen-Gefahr!

Du fragst dich, was passiert, wenn du ein abgelaufenes Ei isst? Nun, du solltest wirklich vorsichtig sein! Denn es besteht immer die Gefahr, dass an Eiern Krankheitserreger wie Salmonellen haften. Diese können über die Eierstöcke der Henne in das Ei gelangen, sogar wenn die Schale nur leicht mit Kot verunreinigt ist. Wenn du also ein abgelaufenes Ei isst, kannst du dich leicht an Salmonellen anstecken. Deshalb solltest du immer darauf achten, dass du nur frische Eier isst.

Lagerung von rohen Eiern im Kühlschrank: So bleiben sie frisch!

Du solltest unbedingt darauf achten, rohe Eier immer im Kühlschrank aufzubewahren. So bleiben sie länger frisch und du kannst dir sicher sein, dass sie noch genießbar sind, wenn du sie verwenden möchtest. Verbraucher*innen bekommen Eier meist ungekühlt vom Lebensmitteleinzelhandel. Allerdings müssen die Eier vor dem Verkauf bei den Erzeuger*innen korrekt gelagert werden, sodass sie noch verzehrfertig sind, wenn sie bei dir ankommen. Achte also darauf, dass du immer frische Eier bekommst.

Prüfe Frische von Eiern: Schütteln & Luftkammer überprüfen

Du kannst ganz einfach herausfinden, ob ein Ei noch frisch ist oder schon älter. Wenn du es schüttelst, kannst du hören, ob sich das Eigelb in der Mitte befindet. Wenn du es dann vorsichtig öffnest, kannst du die Luftkammer sehen. Ist die Kammer noch klein, ist das Ei frisch. Bei älteren Eiern befindet sich der Dotter aber nicht mehr in der Mitte und die Luftkammer ist größer. Dann solltest du das Ei nicht mehr essen.

Ei testen: Wie Du erkennst, ob es noch genießbar ist

Wenn Du Dir nicht sicher bist, ob ein Ei noch genießbar ist, kannst Du es ganz einfach testen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um zu prüfen, ob ein Ei noch essbar ist. Wenn es seltsam süßlich, faulig oder hefig-gärig riecht, ist das Ei wahrscheinlich schon verdorben. Ein weiterer Anhaltspunkt ist die Konsistenz des Eis: Wenn das Eiweiss und/oder das Eigelb zu flüssig sind, dann ist das Ei nicht mehr genießbar. Am einfachsten ist es, das Ei einfach in kaltes Wasser zu legen: Wenn es nach unten sinkt, ist es frisch. Wenn es aber auf der Oberfläche schwimmt, ist es verdorben. Außerdem kannst Du auch das Aussehen der Schale untersuchen: Wenn die Schale verfärbt, beschädigt oder brüchig ist, lohnt es sich, das Ei besser wegzuwerfen. Also: Wenn Dir ein Ei komisch erscheint, ist es besser, es nicht zu essen und lieber ein frisches Ei zu nehmen!

Eier leichter schälen: pH-Wert und Kühlschrank helfen

Kennst du das auch? Du hast ein frisch gelegtes Ei gekocht und versuchst es zu schälen. Aber es klappt einfach nicht! Die Innenhaut des Eis bleibt doch immer an der Schale kleben. Das liegt daran, dass ein frisches Ei noch einen sehr tiefen pH-Wert aufweist und die Innenhaut des Eis so eng an der Schale anliegt. Deshalb werden beim Schälen auch oft Eierstücke mit herausgerissen. Damit es bei dir besser klappt ist es deswegen ratsam, die Eier ein paar Tage vor dem Kochen in den Kühlschrank zu legen und somit die Konsistenz des Eis zu ändern. So liegt die Innenhaut des Eis nicht mehr so eng an der Schale an und du kannst das Ei leichter schälen.

Geschmackstest: So schützt du dich vor Ei-Bedenken

Geschmackstest ist hier das A und O: Wenn du dir unsicher bist, ob du deine Eier noch essen solltest, dann mach am besten einen Geschmackstest. Falls du einen unangenehmen Geruch oder ein faseriges Gefühl beim Verzehr bemerkst, ist es besser, wenn du die Eier lieber wegwirfst und beim nächsten Mal ein frischeres Produkt kaufst. So schützt du dich vor möglichen Magen-Darm-Erkrankungen, die durch verdorbenes Ei ausgelöst werden können.

Wie Du das Alter eines Eis testen kannst

Riechst Du an einem aufgeschlagenen Ei einen unangenehmen, fauligen Geruch? Dann solltest Du es lieber entsorgen. Aber auch das Schwimmverhalten kann Dir einen Hinweis auf den Zustand des Eis geben. Fülle ein Glas mit Wasser und lasse das Ei hineingleiten. Schwimmt es oben, ist es schon älter und muss unbedingt weggeworfen werden.

Mindesthaltbarkeitsdatum von Eiern verstehen & sicher verzehren

Das Mindesthaltbarkeitsdatum sagt dir, bis wann du Eier mindestens haltbar sind. Es wird anhand des Tages berechnet, an dem die Eier gelegt wurden, plus 28 Tagen. Sobald dieses Datum erreicht ist, solltest du die Eier nicht mehr roh verzehren. Stattdessen kannst du sie gut zum Kochen (mindestens 70° Celsius) oder Backen verwenden. Dann kannst du sie ohne Bedenken genießen!

Fazit

Du solltest Eier nicht länger als 3-4 Wochen aufbewahren. Am besten ist es, wenn du sie nach dem Kauf so schnell wie möglich verbrauchst. Wenn du die Eier nicht sofort verwendest, dann solltest du sie an einem kühlen, trockenen Ort lagern. Wenn sie dann älter als 3-4 Wochen sind, dann entsorge sie lieber, um sicherzugehen, dass sie noch gut sind.

Du solltest Eier immer so schnell wie möglich verwenden, da sie sich innerhalb von 5 Tagen nach dem Kauf verschlechtern. Wenn du Eier aufbewahren möchtest, dann halte sie im Kühlschrank und bewahre sie nicht länger als 10 Tage auf. So stellst du sicher, dass sie frisch und lecker bleiben!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

banner
Nach oben scrollen