banner

Wie lange kann man frischen Rhabarber aufbewahren – Tipps und Tricks zur richtigen Lagerung

Hey du,
Du hast dich sicherlich schon mal gefragt, wie lange man frischen Rhabarber aufbewahren kann. Wir klären heute, wie du Rhabarber so lange wie möglich frisch halten kannst. Lass uns also loslegen!

Du kannst frischen Rhabarber etwa eine Woche lang aufbewahren, wenn du ihn im Kühlschrank aufbewahrst. Am besten legst du ihn in ein luftdicht verschließbares Behältnis, dann hält er sich länger. Wenn du ihn einfrieren möchtest, kannst du das auch machen, aber er bleibt nicht so lange frisch.

Rhabarber: Wie lange ist er haltbar?

Klar, Rhabarber ist lecker und eine super Sache für Gerichte aller Art. Aber wusstest du, wie lange er haltbar ist? Im Kühlschrank ist er rund 5 Tage lang frisch und knackig. Wenn du ihn länger aufbewahren möchtest, kannst du ihn in ein feuchtes Tuch einwickeln. Dadurch bleibt er länger frisch. Oder du friert ihn ein – dann hält er sich sogar bis zu einem Jahr. Aber Achtung: Wenn der Rhabarber schlecht wird, verliert er an Frische und wird weich und matschig. Also achte darauf, dass du ihn rechtzeitig verarbeitest!

Rhabarber schälen: So wird er noch besser!

Du musst deinen Rhabarber nicht schälen! Wenn die Stangen mal etwas holzig sind, kannst du dir mit einem Sparschäler helfen und sie schälen. So bekommst du den Rhabarber noch besser zubereitet. Ob du ihn jetzt kochst oder als Kuchen verwendest – der Sparschäler öffnet dir viele Möglichkeiten! Denke aber auch daran, dass du den Rhabarber nicht zu lange schälen solltest, denn die besten Nährstoffe befinden sich direkt unter der Schale. Und wenn du den Rhabarber danach kochst, schmeckt er noch besser.

Einfrieren von Rhabarber – Schritt für Schritt Anleitung

Du kannst Rhabarber ganz einfach einfrieren! Zunächst schälst du ihn gründlich und schneidest ihn in mehrere Zentimeter lange und möglichst gleich große Stücke. Anschließend legst du die Rhabarberstücke in eine flache Schale und gibst sie für ein paar Stunden in dein Gefrierfach. Wenn die Rhabarberstücke vollständig gefroren sind, kannst du sie in luftdicht versiegelten Behältern einfrieren. So bleiben sie bis zu einem Jahr frisch und du kannst sie jederzeit für ein leckeres Rezept verwenden.

So bewahrst Du Rhabarber richtig auf – 3 Tage Haltbarkeit garantiert

Du hast frischen Rhabarber gekauft? Dann ist es wichtig, dass Du ihn richtig lagern kannst. Denn frischer Rhabarber ist circa 24 Stunden lang bei Zimmertemperatur haltbar. Wenn Du ihn im Kühlschrank im Gemüsefach bei 5 bis 7 Grad Celsius aufbewahrst, hält er sich sogar rund drei Tage. Allerdings empfiehlt es sich, den Rhabarber möglichst schnell nach der Ernte zu verarbeiten, damit er noch schmeckt und nicht an Aroma und Geschmack verliert. Nutze die Chance und sorge dafür, dass Dein Rhabarber möglichst lange frisch bleibt!

 frischer Rhabarber aufbewahren Lagerzeit

Erntezeit für Rhabarber: Bis Juni frische Blätter sammeln

Anfang Mai ist es endlich soweit – die Erntezeit für Rhabarber beginnt. Ab diesem Zeitpunkt kann man frischen Rhabarber direkt vom Feld ernten. Allerdings ist die Erntezeit begrenzt: Bis zum Johannistag Ende Juni darf Rhabarber geerntet werden. Danach schließen sich die Blätter wieder und die Erntezeit ist vorbei. Dann heißt es, sich die letzten frischen Rhabarber zu sichern, bevor sie verschwinden. Generell ist Rhabarber eine leckere und gesunde Alternative für Desserts und Kuchen. So kannst du deine Lieblingsgerichte noch abwechslungsreicher gestalten und gleichzeitig dein Immunsystem unterstützen. Also, ab Anfang Mai kannst du auf den Feldern nach Rhabarber Ausschau halten und dein Können unter Beweis stellen!

Rhabarber Ernte beenden ab Johannistag – Oxalsäure-Gehalt steigt

Ab dem Johannistag ist es Zeit, die Ernte des Rhabarbers einzustellen. Der Grund dafür ist, dass die Pflanze eine Ruhepause benötigt, um sich von der Ernte zu erholen und sich neu zu entwickeln. Außerdem steigt ab diesem Zeitpunkt der Oxalsäure-Gehalt in den Stängeln, was für den Geschmack nicht förderlich ist. Obwohl die Konzentrationen nicht schädlich für die Gesundheit sind, kann es sein, dass der Rhabarber nicht mehr so schmackhaft ist wie zu Beginn der Erntezeit. Daher ist es wichtig, die Ernte rechtzeitig zu beenden, damit die Pflanze sich erholen und neu entwickeln kann.

Rhabarber schälen – Fasern weich und Oxalsäure reduzieren

Wenn du dich dazu entscheidest Rhabarber zu essen, solltest du ihn immer schälen. Denn die Fasern sind meistens recht hart und die Oxalsäure kann bei ungeschältem Rhabarber zu Unwohlsein führen. Wenn du frischen und jungen Rhabarber hast, musst du ihn nicht unbedingt schälen. Denn hier sind die Fasern noch weich und der Oxalsäuregehalt etwas geringer. Beim Kochen kann man den Rhabarber auch ungeschält verarbeiten. Aber achte darauf, die Kochzeit möglichst kurz zu halten, um den Oxalsäuregehalt zu reduzieren.

Gesunde & kalorienarme Rhabarbergenüsse – Vitamin C, Kalium & mehr!

Richtig zubereiteter Rhabarber ist nicht nur gesund, sondern auch noch unglaublich kalorienarm. Mit etwa 16 Kalorien pro 100 Gramm bietet er eine tolle Möglichkeit, ein leckeres Gericht zu genießen, ohne dafür Abstriche bei der Kalorienbilanz machen zu müssen. Die sauren Stängel des Gemüses enthalten zudem einen hohen Anteil an Kalium, Calcium und verschiedensten Antioxidantien. Außerdem sind sie reich an Vitaminen, Vitamin C und Vitamin K, die beide eine wichtige Rolle bei der Körperfunktion spielen. Zudem liefert Rhabarber eine beträchtliche Menge an Ballaststoffen, die dabei helfen können, den Blutzuckerspiegel zu regulieren. Also, worauf wartest du noch? Behandle dich selbst und deinen Körper und genieße ab und zu ein leckeres Rhabarbergericht!

Rhabarber schälen: So wird er gesünder und schmackhafter

Du solltest Rhabarber schälen, wenn du ihn essen möchtest. Nicht nur, weil es den Genuss erhöht, wenn du die faserigen Teile entfernst, die sich sonst zwischen deinen Zähnen verfangen, sondern auch, weil es gesünder ist. Die Schale des Rhabarbers enthält nämlich viel Oxalsäure, die schnell einmal zu viel sein kann. Deswegen ist es ratsam, die Schale zu entfernen. Wenn du den Rhabarber schälen willst, solltest du dazu ein scharfes Messer verwenden. So kannst du die Schale sauber und schonend vom Fruchtfleisch trennen. Danach kannst du den Rhabarber ganz normal verarbeiten und genießen.

Gefrorenen Rhabarber zum Kochen & Backen verwenden

Du kannst auch gefrorenen Rhabarber verwenden, um ihn zum Kochen und Backen zu verarbeiten. Laut dem Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) brauchst du ihn dafür nicht vorher aufzutauen. Dazu gibst du die angefrorenen Stückchen einfach in einen Beutel, damit sie später nicht zusammenkleben. So kannst du ganz einfach die gewünschte Menge entnehmen. Mit dem gefrorenen Rhabarber kannst du zum Beispiel Kompott oder Konfitüre zubereiten oder ihn zum Backen nutzen. Probiere es doch mal aus!

Rhabarber: Vermeide Rohkost wegen Oxalsäure Gefahr

Du solltest auf keinen Fall Rhabarber roh essen. Dafür ist die enthaltene Oxalsäure schuld. Aber keine Sorge, du musst schon richtig viel davon zu dir nehmen, um schlimme Folgen zu erleiden. Denn 100g Rhabarberstängel enthalten nur zwischen 0,2 und 0,5g Oxalsäure. Damit ist die Gefahr nicht allzu groß, aber es ist besser, vorsichtig zu sein und Rhabarber nur gekocht oder gebacken zu essen.

Vermeide rohen Rhabarber: Oxalsäure kann Nieren schädigen

Du solltest lieber darauf verzichten, rohen Rhabarber zu essen. Das liegt daran, dass die darin enthaltene Oxalsäure den Mineralstoffhaushalt beeinträchtigt und so die Funktion der Nieren beeinträchtigt. Dadurch können Erbrechen und Kreislaufprobleme auftreten. Insbesondere Menschen, die an Gicht, Rheuma, Gallen- oder Nierensteinen, Osteoporose oder Arthritis leiden, sollten auf den Verzehr von rohem Rhabarber verzichten, da die Oxalsäure diese Krankheiten noch verschlimmern kann.

Anbau von Rhabarber unter Abdeckung: Fein-aromatisch und süß!

Das ist der Grund, warum viele Menschen gerne Rhabarber unter Abdeckung anbauen: Der Rhabarber wird schneller und sein Aroma ist besonders fein! Dank der Abdeckung wird die Pflanze vor unerwünschter Sonneneinstrahlung geschützt und sie kann sich ungestört entwickeln. Die zarte Hülle sorgt dafür, dass die Früchte nicht austrocknen. Dadurch bleiben sie schön saftig und bekommen eine herrliche Süße. So kannst du dir eine leckere Ernte sichern.

Richtig lagern: So bleibt Rhabarber lange frisch

Wenn Du Rhabarber frisch und knackig halten willst, solltest Du ihn richtig lagern. Am besten ist es, den Rhabarber in ein feuchtes Stofftuch einzuwickeln und in den Kühlschrank zu legen. So behält er seine Frische und knackige Konsistenz. Du musst aber aufpassen, dass das Tuch nicht zu feucht wird, denn dann kann der Rhabarber schnell schimmeln. Deshalb empfiehlt es sich, alle paar Tage mal einen Blick auf das Tuch zu werfen und gegebenenfalls etwas Wasser nachzufüllen. So bleibt der Rhabarber lange frisch.

Schäle Deinen Rhabarber für den besten Geschmack und gesunde Inhaltsstoffe

Du fragst Dich, ob Du Rhabarber schälen solltest? Dann haben wir hier die Antwort für Dich! Je älter und dicker die Stangen sind, desto größer ist der Gehalt an Oxalsäure. Um das zu reduzieren, ist es besser, den Rhabarber zu schälen und anschließend zu kochen. Es ist nicht empfehlenswert, den Rhabarber roh zu essen, da sich dadurch die Oxalsäure noch erhöhen kann und das nicht unbedingt gesund ist. Deshalb lautet die Antwort: Ja, schäle Deinen Rhabarber, bevor Du ihn verarbeitest. So schmeckt er am besten und Du profitierst von den gesunden Inhaltsstoffen.

Rhabarber im Garten: Den richtigen Platz für die Pflanze wählen

Du solltest bei der Wahl des Platzes für deinen Rhabarber im Garten einiges beachten. Schließlich wird der Rhabarber im Laufe der Jahre immer größer. Wähle daher eine Stelle, an der er sich über einige Jahre hinweg entwickeln kann. Mindestens einen Quadratmeter an Beetfläche sollte er haben, aber besser mehr. Denn Rhabarber kann bis zu acht Jahre alt werden. Damit du lange Freude an deinem Rhabarber hast, solltest du also einen Platz wählen, an dem er sich über viele Jahre entwickeln kann.

Einfrieren von Rhabarber: So behältst du deine Ernte!

Trotzdem gilt – auch wenn es schwerfällt: Gegen Ende Juni solltest du deine Rhabarberernte beenden. Aber keine Sorge, denn dank der Möglichkeit, Rhabarber einzufrieren, kannst du auch nach der Erntezeit noch deine Lieblingsrezepte mit dem sauren Gemüse zubereiten. So kannst du die leckeren Rhabarber-Gerichte im Sommer, Herbst oder Winter genießen. Wenn du deinen Rhabarber einfrieren möchtest, solltest du zuerst die Stiele waschen und in kleine Stücke schneiden. Anschließend kannst du sie auf einem Backblech bei minus 18 Grad einfrieren. Einige Stunden später kannst du die Rhabarberstücke in einen Gefrierbeutel füllen und hast so monatelang deinen frischen Rhabarber zur Hand.

Teile Deinen Wurzelstock schnell und schonend

Du möchtest Deinen Garten mit einem Obst- oder Gemüsebaum verschönern und Dir einen Wurzelstock teilen? Kein Problem! Zunächst musst Du den Wurzelstock ausgraben und mit einem Spaten mit einem scharfen Blatt vorsichtig ein Seitenteil abschneiden. Achte dabei unbedingt darauf, dass Du die Wurzeln schonend behandelst, damit sie nicht beschädigt werden. Jedes Teilstück sollte ungefähr ein Kilogramm schwer und mindestens eine Knospe haben. Am besten Du stellst Dir vorher eine Liste mit den gewünschten Teilstücken zusammen, um sicherzustellen, dass Du alle Teilstücke gleichmäßig schneiden kannst. Wenn Du den Wurzelstock geschnitten hast, kannst Du ihn in einen Eimer mit feuchter Erde legen, damit die Wurzeln nicht austrocknen. Danach kannst Du die Teilstücke in Deinem Garten einpflanzen und die neuen Pflanzen mit reichlich Wasser versorgen. So gelingt Dir die Teilung Deines Wurzelstocks bestimmt.

Tipps zum Kauf und Aufbewahren von Rhabarber

Wenn du Rhabarber kaufst, solltest du auf frische, feste und saftige Stangen achten. Am besten hält er sich, wenn du ihn im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahrst. Einfach die Stangen in ein feuchtes Küchentuch einwickeln und schon hast du bis zu fünf Tage Freude an deinem Rhabarber. Ist er schon geschnitten, solltest du ihn in eine Kunststoffdose geben, dann ein Küchentuch darauflegen. Ein Deckel ist hier nicht nötig. Wenn du deinen geschnittenen Rhabarber einmal nicht innerhalb von fünf Tagen aufbrauchen kannst, solltest du ihn nach drei Tagen wegwerfen, damit er nicht verdirbt. Genieße deinen frischen Rhabarber am besten in Form eines leckeren Kuchens oder einer fruchtigen Marmelade.

Fazit

Du kannst frischen Rhabarber im Kühlschrank etwa eine Woche lang aufbewahren. Vergiss nicht, ihn in einem luftdicht verschlossenen Behälter aufzubewahren, damit er länger frisch bleibt.

Du solltest frischen Rhabarber so schnell wie möglich verarbeiten, da er nur sehr kurze Zeit gelagert werden kann. Ein Tag sollte ausreichen, um ihn zu verarbeiten, bevor er anfängt zu verderben.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

banner
Nach oben scrollen