banner

Wie lange kannst du rohe Eier aufbewahren? Tipps zur richtigen Aufbewahrung von Eiern

Hallo! Hast du dich schon mal gefragt, wie lange man rohe Eier aufbewahren kann? Ich hatte das auch schon mal in Betracht gezogen und habe mich gefragt, wie lange man sie ungekühlt liegen lassen kann, bevor man sie wegwerfen muss. In diesem Artikel gehen wir der Sache mal auf den Grund und schauen, wie lange du deine Eier aufbewahren kannst.

Du kannst rohe Eier ungefähr 3-5 Wochen aufbewahren, aber es ist am besten, sie so bald wie möglich zu verwenden. Achte darauf, dass sie kühl, sauber und trocken aufbewahrt werden. Überprüfe auch, ob sie noch in Ordnung sind, bevor du sie verwendest.

Produkte 21 Tage ungekühlt lagern, 35 Tage haltbar

Du kannst deine Produkte nach dem Legedatum für 21 Tage ungekühlt lagern. Auch das Verkaufsdatum entspricht dem Legedatum. Aber es ist ratsam, sie nach Ablauf dieser Frist im Kühlschrank aufzubewahren. So bleiben sie mindestens 7 Tage haltbar (Mindesthaltbarkeitsdatum). Meist sind die Produkte jedoch noch eine weitere Woche gut geniessbar, insgesamt also 35 Tage nach dem Legedatum.

Eier lagern: Tipps & Tricks

Du kannst Eier problemlos lagern, egal ob im Kühlschrank oder im Gefrierfach. Im Kühlschrank kannst du sie etwa zwei bis drei Tage aufbewahren, wobei du eventuell ein bisschen Salz oder Zucker zu der Masse geben kannst. Im Gefrierfach hält sich ein Ei ohne Schale sechs bis zehn Monate. Wenn du Eier länger aufbewahren möchtest, solltest du sie vor dem Einfrieren schälen und in eine verschließbare Plastiktüte geben. So sind sie bis zu einem Jahr haltbar.

Lagerzeit von Eiern: Bis zu 1 Woche im Kühlschrank

1 Woche

Du hast noch nicht genug von Eiern? Kein Problem, aber achte auf die richtigen Lagerbedingungen, damit sie lange haltbar bleiben. Rohe Eier solltest du am besten im Kühlschrank bei 2 bis 6°Celsius lagern, dann können sie bis zu 4-6 Wochen frisch bleiben. Wenn du die Eier lieber etwas wärmer magst, dann ist eine Temperatur von 10 bis 12°Celsius optimal. Dann halten sie immerhin noch 3-4 Wochen. Hart gekochte Eier kannst du dann noch eine Woche im Kühlschrank lagern. Vergiss aber nicht, dass alle angegebenen Zeiten nur ungefähre Richtwerte sind. Für ein optimales Ergebnis solltest du die Eier regelmäßig auf Frische prüfen.

Eier im Kühlschrank aufbewahren: So vermeidest du Keime

Wenn die Luftkammer unterhalb des Dotters liegt, kann die schützende Eihaut abgelöst werden und Keime können leicht in das Ei eindringen. Daher solltest du die Eier immer in die Eierablage im Kühlschrank packen. So wirst du verhindern, dass sich Bakterien und andere Keime auf den Eiern ansiedeln. Auch solltest du darauf achten, dass die Eier nicht älter als drei Wochen sind und regelmäßig überprüfen, ob die Eier noch unversehrt sind. Wenn du die Eier nicht direkt verarbeiten möchtest, kannst du sie für einige Tage im Kühlschrank aufbewahren. So kannst du dir sicher sein, dass deine Eier noch frisch und gesund sind.

 Aufbewahrungsdauer roher Eier

Warum Eier bei Zimmertemperatur in Deutschland lagern?

Klingt vielleicht komisch, aber hierzulande ist es ratsam, Eier bei Zimmertemperatur zu lagern. Der Grund dafür ist ganz einfach: In Deutschland werden Eier nicht gewaschen, wie es in Nordamerika üblich ist. Dies dient der Vermeidung von Verunreinigungen wie Salmonellen. Daher reinigen manche Verbraucher auch bei uns nach dem Einkauf die rohen Eier ab.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Eier nicht zu lange auf Zimmertemperatur gelagert werden sollten. Daher empfiehlt es sich, die Eier innerhalb weniger Tage aufzubrauchen. So kannst Du sichergehen, dass die Eier frisch und sauber sind.

Salmonellen in Eiern: Wie Sie sich schützen können

Du hast vielleicht schon mal von Salmonellen gehört, aber wusstest du, wie sie sich in Eiern einnisten? Salmonellen können über das Futter oder Trinkwasser in das Huhn gelangen, das die Eier legt. Sobald es infiziert ist, können die Bakterien leicht auf die Eier übertragen werden. Eine weitere Möglichkeit ist, dass die Eier durch infizierten Kot verunreinigt werden. Deshalb ist es wichtig, dass du immer Eier aus hygienisch einwandfreier Herstellung kaufst, um dich vor einer möglichen Salmonellen-Infektion zu schützen.

Teste, ob ein Ei noch frisch ist: Einfacher Trick!

Mit einem einfachen Trick kannst du jederzeit testen, ob ein Ei noch frisch ist: Lege es in ein Glas mit Wasser. Sinkt das Ei auf den Boden, ist es noch gut genießbar. Steht es im Glas schräg, so ist das Ei sieben bis vierzehn Tage alt. Wenn es schließlich an die Oberfläche steigt, ist es definitiv schon älter und sollte besser nicht mehr gegessen werden. Wenn du unsicher bist, ob ein Ei noch frisch ist, versuche es doch einfach mal mit dem Test. So kannst du sicher sein, dass du kein verdorbenes Ei isst.

Kühl gelagerte Eier: Bis zu 4 Wochen haltbar?

Du hast Eier im Kühlschrank, aber das Mindesthaltbarkeitsdatum ist schon überschritten? Keine Sorge, denn kühl gelagerte Eier sind noch bis zu 4 Wochen nach dem Datum haltbar. Allerdings solltest du vor dem Verzehr auf jeden Fall auf ihre Haltbarkeit überprüfen. Ein einfacher Trick dafür ist, die Eier in ein Glas Wasser zu legen. Wenn sie auf dem Boden liegen bleiben, sind sie noch ok. Schwimmen sie aber an der Oberfläche, solltest du besser nicht mehr von ihnen essen.

Salmonelleninfektionen vermeiden: Erhitzen und hygienisch einkaufen

In Deutschland sind Eier und Fleischprodukte leider noch immer eine große Quelle für Infektionen mit Salmonellen. Besonders ärgerlich ist es, wenn die Eier vor dem Verzehr nicht ausreichend erhitzt werden. Man kann jedoch nicht nur Eier als Infektionsquelle ansehen, denn die meisten Salmonelleninfektionen in Deutschland sind inzwischen auf nicht ausreichend erhitzte Fleischprodukte zurückzuführen. Daher ist es wichtig, dass Du beim Kochen darauf achtest, dass das Fleisch immer gründlich erhitzt wird. Auch beim Einkauf solltest Du darauf achten, dass die Lebensmittel unter hygienischen Bedingungen hergestellt wurden. So kannst Du sicherstellen, dass Du Dich gesund ernährst und Deine Familie vor Salmonellen schützt.

Roh Eier immer im Kühlschrank lagern

Du solltest rohe Eier immer im Kühlschrank lagern, bevor du sie verwendest. Egal, ob du sie selbst kaufst oder vom LEH bekommst. Denn Eier sind sehr empfindlich. Deshalb empfehlen Erzeuger*innen und der LEH, dass sie ungekühlt an Verbraucher*innen abgegeben werden. Allerdings ist es wichtig zu wissen, dass die Kühlung nach Kauf oder Abholung empfohlen wird. So können Bakterien, die sich möglicherweise auf den Eierschalen befinden, abgetötet werden und die Eier bleiben länger frisch.

Aufbewahrungsdauer roher Eier

Warum ältere Eier beim Kochen verwenden?

Du weißt sicherlich, dass du beim Kochen gerne ältere Eier verwendest, weil sie sich viel leichter peelen lassen als frisch gelegte. Der Grund hierfür ist die sich verändernde Bindung der einzelnen Proteine. Während sie bei frischen Eiern noch äußerst stark ist, wird sie nach einiger Zeit schwächer. Dadurch bleiben beim Pellen oftmals auch Eistückchen daran kleben. Diese werden dann leider mit herausgerissen, wenn du die Schale abziehst. Deshalb lohnt es sich, ältere Eier zu verwenden, wenn du die Schale möglichst intakt haben willst.

Gesunde Ernährung: Richtiger Eierkonsum für Erwachsene & Kinder

Es ist wichtig, dass du deinen Eierkonsum bewusst einplant. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt, dass Erwachsene zwei bis drei Eier pro Woche essen sollten, um gesund zu bleiben. Bei Kindern ist die Empfehlung ein bis zwei Eier pro Woche. Dies wurde vom Bundeszentrum für Ernährung bestätigt.

Grundsätzlich sind Eier eine gesunde Mahlzeit, die viele Nährstoffe liefern. Sie stellen eine gute Quelle für Vitamin B12, Eiweiß, Eisen, Jod und Phosphor dar. Allerdings ist es wichtig, dass du nicht zu viel davon isst. Übermäßiger Verzehr kann die Cholesterinwerte erhöhen. Daher solltest du deinen Eierkonsum im Auge behalten und nicht mehr als empfohlen essen.

Aufbewahren & Erhitzen: So bleiben Eier salmonellenfrei

Du hast Angst vor Salmonellen? Kein Problem, denn wenn du deine Eier im Kühlschrank aufbewahrst, hast du schon mal ein gutes Gefühl. Damit du auf Nummer sicher gehst, solltest du Eier auch immer gründlich erhitzen. Erhize sie dazu am besten mindestens 70 °C. So überleben die Bakterien die Hitze nicht und du kannst sicher sein, dass dein Essen salmonellenfrei ist.

Wie du frische Eier erkennst: Haltbarkeitsdaten beachten

Fühlt sich ein Ei komisch an oder riecht es seltsam, kann es sein, dass es nicht mehr frisch ist. Wenn du ein Ei in die Hand nimmst und es sich schwer anfühlt, als ob es mehr Flüssigkeit enthält, ist es vermutlich schon verdorben. Wenn du ein Ei riechst und es süßlich, faulig oder hefig-gärig riecht, dann ist es bereits nicht mehr genießbar. Auch wenn du ein Ei schüttelst und du ein Klopfen hörst, kann das ein Anzeichen dafür sein, dass es nicht mehr frisch ist. Am sichersten wirst du sein, wenn du die Haltbarkeitsdaten auf der Verpackung beachtest. So kannst du sicher sein, dass du nur frische Eier isst und dir keine gesundheitlichen Risiken eingehst.

Teste, ob dein Ei noch frisch ist – So gehts!

Kennst du das Gefühl, wenn du ein Ei kaufst und dir nicht sicher bist, ob die Haltbarkeit noch gültig ist? Keine Sorge, es gibt einen einfachen Test, um herauszufinden, ob das Ei noch gut ist. Dazu musst du es in ein Glas mit Wasser legen. Sinkt es auf den Grund, ist es noch frisch. Schwimmt es aber oben, ist es nicht mehr genießbar. Beachte aber, dass selbst ein frisches Ei nach dem Mindesthaltbarkeitsdatum nicht mehr verzehrt werden sollte. Es ist dann zwar nicht verdorben, aber du solltest es so bald wie möglich aufessen und es nur noch für Speisen verwenden, die für einige Minuten auf mindestens 70° C erhitzt werden. So kannst du sichergehen, dass du keine unerwünschten Bakterien aufnimmst.

Eier länger als 20 Tage aufbewahren: Kühlschrank lagern!

Du möchtest Eier länger als 20 Tage nach dem Legedatum aufbewahren? Dann solltest Du sie unbedingt im Kühlschrank lagern. Denn die Kälte hält nicht nur Keime und Krankheitserreger ab, sondern Eier können so auch bis zu vier Wochen über das Mindesthaltbarkeitsdatum gelagert werden. Das heißt, Du kannst Dir auch mal Eier für den Notfall einlagern. So hast Du immer ein Ei parat, wenn Du mal schnell ein Gericht zubereiten möchtest.

So prüfst du Eier auf Frische – So geht’s!

Du hast schon mal gehört, dass man ein Ei auf Frische prüfen kann, aber du weißt nicht so genau, wie? Wir erklären es dir! Wenn du ein Ei auf Frische prüfen möchtest, solltest du es in ein Glas mit Wasser legen. Ist das Ei frisch, bleibt es am Boden liegen. Schwimmt es jedoch an der Wasseroberfläche, ist es bereits mindestens vier Wochen alt und sollte nicht verzehrt werden. Unter dem Wasser kann es bis zu drei Wochen alt sein. Wenn du unsicher bist, kannst du das Haltbarkeitsdatum des Eis auf der Verpackung nachsehen. So kannst du sichergehen, dass du nur frische Eier verzehrst.

Kann man Eier nach Ablauf des MHD noch essen? Ja!

Du fragst Dich, ob Du Eier noch essen kannst, die über dem MHD liegen? Ja, Du kannst! Viele Lebensmittel, darunter auch Eier, sind auch nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums noch genießbar. Aber auch die Eier sollten nicht wahllos über dem MHD gegessen werden. Für eine längere Haltbarkeit empfiehlt es sich, die Eier nach spätestens 2 Wochen zu kühlen. So kannst Du die Eier noch etwa 2-4 Wochen nach Ablauf des MHD-Datum essen.

Achte auf frische Eier beim Kochen!

Du solltest unbedingt darauf achten, nur sehr frische Eier zum Kochen zu verwenden. Verwende nie Eier, die älter als 5 Tage sind (d.h. die eine Rest-Haltbarkeit von 23 Tagen besitzen) und achte darauf, dass die fertige Speise im Kühlschrank aufbewahrt wird. Verzehre diese innerhalb von 24 Stunden, da sie sonst nicht mehr gegessen werden sollte. Da rohe Eier leider ein hohes Risiko bergen, infiziert zu werden, ist es wichtig, dass du alle Hygienemaßnahmen einhältst und auf die Haltbarkeit achtest. Verwende beim Kochen immer Topfhandschuhe und ein eigenes Schneidebrett, um eine Kontamination zu vermeiden.

Wie lange sind Eier haltbar? 28 Tage +

Du hast Eier gekauft und fragst dich, wie lange sie haltbar sind? Der Mindesthaltbarkeit beträgt 28 Tage ab dem Legetag. Selbst wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten ist, sind viele Eier noch gut. Sie halten sich auch ohne Kühlschrank drei Wochen – aber um ganz sicherzugehen, kannst du sie noch weitere ein bis zwei Wochen im Kühlschrank aufbewahren, um das Risiko von Bakterienbildung und anderen möglichen Gefahren zu vermeiden. Es ist immer besser, auf Nummer sicher zu gehen!

Schlussworte

Du kannst rohe Eier etwa 4 Wochen lang aufbewahren, solange sie im Originalbehälter im Kühlschrank sind. Wenn du die Eier länger aufbewahren möchtest, solltest du sie einfrieren, aber sei vorsichtig, denn sie können schlecht werden.

Du solltest rohe Eier nicht länger als eine Woche aufbewahren, da es sonst zu schädlichen Bakterien kommen kann. Es ist also am besten, regelmäßig frische Eier zu kaufen, damit du sicher sein kannst, dass du keine gesundheitlichen Probleme bekommst.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

banner
Nach oben scrollen