banner

Wie lange sollten Sie Kontoauszüge aufbewahren? Hier sind die Richtlinien, die Sie kennen müssen

Hallo! Wenn du dich schon mal gefragt hast, wie lange du Kontoauszüge aufbewahren musst, dann bist du hier genau richtig! In diesem Artikel werden wir uns anschauen, wie lange du deine Kontoauszüge aufbewahren musst und warum es wichtig ist, dies zu tun. Also, lass uns loslegen!

Du musst deine Kontoauszüge mindestens 1 Jahr aufbewahren. Es ist eine gute Idee, sie länger als ein Jahr aufzubewahren, um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein.

Kontoauszüge entsorgen: Ja, aber richtig!

Du fragst Dich, ob Du alte Kontoauszüge wegwerfen kannst? Ja, Du kannst alte Kontoauszüge entsorgen. Kontoauszüge, die Du aus dem Kontoauszugdrucker erhalten hast, kannst Du problemlos im Restmüll entsorgen. Aber Achtung! Wenn Du Kontoauszüge aus dem Online-Banking auf Papier erhalten hast, solltest Du diese in den Altpapier-Container geben. So kannst Du sichergehen, dass die sensiblen Daten nicht in falsche Hände geraten. Überprüfe am besten vorher, ob die Daten komplett unkenntlich gemacht sind, bevor Du sie wegwirfst. So kannst Du ein sicheres Gefühl haben, dass niemand an Deine Daten gelangen kann.

Kontoauszüge sicher entsorgen – Altpapier oder Restmüll?

Du solltest deine Kontoauszüge daher am besten im Restmüll entsorgen. Wenn du sie einfach über dein Online-Banking ausgedruckt hast, kannst du sie auch beim Altpapier entsorgen. Damit schützt du deine persönlichen Daten und verhinderst, dass Dritte Zugriff darauf bekommen. Wenn du deine Bankunterlagen nicht mehr brauchst, kannst du sie zusammen mit dem Altpapier in einen separaten Müllsack geben. So stellst du sicher, dass die Unterlagen nicht in die falschen Hände geraten.

Kontoauszüge richtig entsorgen: Papiermüll oder Restmüll?

Nachdem du die gesetzlichen Aufbewahrungsfristen berücksichtigt hast, solltest du deine Kontoauszüge schreddern und erst dann entsorgen. Normaler Papier kannst du direkt in den Papiermüll geben, Thermopapier allerdings solltest du in die Restmülltonne werfen. Damit der Papiermüll nicht zu schnell überfüllt ist und du nicht zu viel Müll produzierst, kannst du auch einen Teil deiner Kontoauszüge digital speichern. So hast du sie immer griffbereit und musst sie nicht mehr mühsam aus den Aktenordnern suchen.

Aufbewahrungsfristen: So lange solltest du alte Unterlagen behalten

Du solltest folgende Unterlagen aus deiner Vergangenheit mindestens 30 Jahre aufbewahren: Urteile, Mahnbescheide und Prozessakten. Es ist zudem ratsam, auch alte Lohnabrechnungen, Kontoauszüge und Steuerbescheide aufzubewahren. Diese Unterlagen können immer wieder mal nützlich sein. Solltest du die Unterlagen nicht mehr benötigen, kannst du sie aber auch nach Ablauf der 30 Jahre entsorgen.

Kontoauszüge aufbewahren - wie lange ist notwendig?

Unterlagen aufbewahren: Kontoauszüge, Steuerbescheide, etc.

2020: Bankkontoauszüge•0106.2020: Steuerbescheide•0105.2020: Versicherungsbescheinigungen•0110.2020: Rechnungen•0201.2021: Mietverträge•0202.2021: Arbeitsverträge•0203.2021: Gehaltsabrechnungen•0204.2021: Urkunden

Es ist wichtig, dass du einige Unterlagen länger aufbewahrst. Dazu gehören zum Beispiel Kontoauszüge, die als Nachweis dienen, Steuerbescheide, die du langfristig archivieren solltest, und Versicherungsscheine, die du erst nach Vertragsende in den Papierkorb werfen kannst. Auch Rechnungen, die als Nachweis für Gewährleistungen dienen, Mietverträge und Wohnungsübernahme, Arbeitsverträge und Gehaltsabrechnungen sowie Urkunden im Original solltest du aufbewahren. Damit du den Überblick behältst, kannst du eine Liste für deine Unterlagen anlegen und regelmäßig aktualisieren. So siehst du, welche Unterlagen zu welchem Zeitpunkt anfallen: Kontoauszüge im April, Steuerbescheide im Juni, Versicherungsbescheinigungen im Mai, Rechnungen im Oktober, Mietverträge im Februar, Arbeitsverträge, Gehaltsabrechnungen und Urkunden im Original ebenfalls im Februar.

Welche Unterlagen musst Du aufbewahren?

Du fragst Dich, was Du alles aufbewahren musst? Neben Büchern und Aufzeichnungen gehören auch Inventare, Jahresabschlüsse, die aus Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung, Lageberichte, Eröffnungsbilanz und die zum Verständnis dieser Unterlagen erforderlichen Arbeitsanweisungen und sonstigen Organisationsunterlagen dazu. Außerdem musst Du alle empfangenen Handels- und Geschäftsbriefe aufheben. Seit 2004 sind auch alle weitere Einträge, die für den Fortbestand des Unternehmens wichtig sind, aufzubewahren. Es lohnt sich also, alles gut zu archivieren, damit Du im Fall der Fälle jederzeit auf die Unterlagen zugreifen kannst.

Aufbewahrungsfrist von Bewirtungs- und Tankbelegen: 10 Jahre

Du fragst Dich, wie lange Du Bewirtungsbelege, Quittungen und Tankbelege aufbewahren musst? Diese Belege und Quittungen, die Du beispielsweise für Bewirtungen oder Tankfüllungen erhältst, fallen unter die Kategorie „Buchungsbelege“. Infolgedessen musst Du diese Belege und Quittungen für 10 Jahre aufbewahren1001. Besonders relevant ist auch, dass Du die Belege und Quittungen gut aufbewahrst, z.B. in einer verschließbaren Box, und dass Du sie regelmäßig kontrollierst, um sicherzustellen, dass sie noch lesbar sind.

Aufbewahrungsfrist für Lohnabrechnungen – 6 Jahre!

Du musst Deine Lohnabrechnungen sechs Jahre aufbewahren. Solltest Du zum Beispiel Lohnabrechnungen aus dem Jahr 2016 haben, kannst Du sie ab 2022 entsorgen. Lohnabrechnungen, die Du im Jahr 2022 erhältst, können dann erst Ende 2028 entsorgt werden. Wichtig ist, dass Du die vorgeschriebene Aufbewahrungsfrist einhältst, da sie eine wichtige Rolle bei der Berechnung Deiner Lohnsteuer spielt.

Gesetzliche Rentenversicherung: Unterlagen aufbewahren

Du bist in der gesetzlichen Rentenversicherung versichert? Dann solltest Du auf jeden Fall Arbeitsverträge, Gehaltsabrechnungen und Sozialversicherungsnachweise so lange aufbewahren, bis Dein Rentenanspruch bestätigt ist. Auch Bescheinigungen über den Bezug von Kranken- oder Arbeitslosengeld solltest Du Dir gut aufbewahren. Es lohnt sich, die Unterlagen zu archivieren, denn nur so kannst Du sicherstellen, dass Dein Rentenanspruch richtig berechnet wird und Du die volle Rente bekommst.

Verstorbene zu Hause aufbahren: Möglichkeiten & Vorteile

In vielen Bundesländern ist es möglich, dass ein Verstorbener bis zu 36 Stunden nach dem Eintritt des Todes zu Hause aufgebahrt werden darf. Dies ist eine gute Möglichkeit, um den Verstorbenen nochmals auf eine persönliche Weise in seiner gewohnten Umgebung zu ehren. Außerdem können noch nicht alle Trauernden, die sich an einer Beerdigung beteiligen möchten, anwesend sein. So können sie den Verstorbenen noch in Ruhe verabschieden. Daher ist es wichtig, sich beim zuständigen Bestattungsinstitut zu erkundigen, ob es möglich ist, den Verstorbenen zu Hause aufzubahren.

Kontoauszüge aufbewahren- wie lange ist notwendig

Wichtige Dokumente sicher & gut organisiert aufbewahren

Du kennst sicherlich das Gefühl, wenn du etwas wichtiges suchst und es nicht findest. Um das zu verhindern, solltest du als Privatperson wichtige Dokumente in einem sicheren und gut organisierten Archiv aufbewahren. Was du genau aufheben solltest? Kaufverträge sind zum Beispiel wichtig, falls es mal zu Unstimmigkeiten mit dem Verkäufer kommt. Kassenbons, die dir dein Umtauschrecht garantieren, solltest du ebenfalls aufbewahren. Außerdem ist es ratsam, Handwerkerrechnungen aufzubewahren, damit du im Falle einer Garantie nachweisen kannst, dass du die Arbeiten professionell erledigen lassen hast. Eine gute Richtlinie ist, Dokumente für die Dauer der Gewährleistungsfrist aufzubewahren. So hast du immer alle wichtigen Unterlagen griffbereit.

Aufbewahrungspflicht: Geschäftsvorfälle 10 Jahre lang belegen

Du musst die Buchungsbelege deiner Geschäftsvorfälle nun 10 Jahre lang aufbewahren! Das ist nach dem Steueränderungsgesetz 1998 so vorgeschrieben. Zu diesen Belegen gehören Rechnungen, Lieferscheine, Quittungen, Auftragszettel, Warenbestandsaufnahme, Bankauszüge, Betriebskostenabrechnungen und Bewertungsunterlagen. Falls du noch weitere Einträge hast, zählen diese natürlich auch dazu. Sei also gewiss, dass du alle wichtigen Unterlagen aufbewahrst, damit du im Falle einer Prüfung durch das Finanzamt alle notwendigen Dokumente vorweisen kannst.

Aufbewahrungsdauer deiner Buchhaltungsunterlagen: 7-22 Jahre

Du hast eine Frage, wie lange du deine Buchhaltungsunterlagen aufbewahren musst? Hier findest du eine Übersicht, wie lange du deine Unterlagen aufbewahren solltest.

Belege und Rechnungen solltest du 7 Jahre lang aufheben. Dies gilt auch für deine Buchhaltungsunterlagen. Unterlagen, die in Verbindung mit Grundstücken stehen, musst du sogar 22 Jahre lang aufbewahren, um den gesetzlichen Anforderungen des Umsatzsteuergesetzes zu entsprechen.

Hinweis: Es ist wichtig, dass du die Unterlagen ordnungsgemäß aufbewahrst. So hast du jederzeit einen guten Überblick über deine Finanzen und kannst jederzeit auf sie zugreifen.

Aufbewahrungsfrist geschäftsrelevanter Unterlagen: § 195 BGB

Du fragst Dich, wie lange Du geschäftsrelevante Unterlagen aufbewahren sollst? Dann kann Dir § 195 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) eine Richtschnur sein. Dort ist festgelegt, dass die regelmäßige Verjährungsfrist für geschäftsrelevante Unterlagen, die sich im Nachlass befinden, drei Jahre beträgt. Daher solltest Du diese Unterlagen mindestens so lange aufbewahren. Wenn Du sichergehen möchtest, dass Du keine Unterlagen entsorgst, die Du eventuell noch brauchst, empfehlen wir Dir, die Unterlagen so lange wie möglich aufzubewahren.

Aufbewahrung von Unterlagen zur betrieblichen Altersvorsorge: § 18a BetrAVG

Du solltest deine Unterlagen zur betrieblichen Altersvorsorge stets sorgfältig aufbewahren. Laut § 18a des Betriebsrentengesetzes (BetrAVG) musst Du alle Dokumente, die Ansprüche auf Leistungen aus der betrieblichen Altersvorsorge beinhalten, mindestens 30 Jahre aufbewahren. Diese Unterlagen sind unter anderem: das Altersteilzeitvertrag, die Versorgungsbescheide und alle sonstigen Schriftstücke, die sich auf die betriebliche Altersvorsorge beziehen. Es ist wichtig, dass Du diese Unterlagen sicher aufbewahrst, da sie im Falle einer Prüfung durch die Deutsche Rentenversicherung herangezogen werden können. Wenn Du nicht sicher bist, ob Du alle Unterlagen hast, dann solltest Du bei deinem Arbeitgeber nachfragen.

Aufbewahrung von Kontoauszügen: Warum es sich lohnt

Du solltest deine Kontoauszüge unbedingt über einen längeren Zeitraum aufbewahren. Besonders wichtig ist die Aufbewahrung von Kontoauszügen, wenn du deine Ausgaben steuerlich geltend machen möchtest. In der Regel gilt eine Verjährungsfrist von drei Jahren. Daher ist es sinnvoll, die Kontoauszüge entsprechend lange aufzubewahren. Wenn du deine Ausgaben steuerlich geltend machst, solltest du die Auszüge aber mindestens so lange aufbewahren, bis du deinen Steuerbescheid erhalten hast. So hast du einen Nachweis, dass du deine Ausgaben tatsächlich getätigt hast. Außerdem kannst du so eventuelle Fehler bei der Ermittlung der Steuer schnell korrigieren lassen. Es lohnt sich daher, die Kontoauszüge auf jeden Fall sorgfältig aufzubewahren.

Lebenslange Aufbewahrung wichtiger Dokumente: So geht’s

Eine lebenslange Aufbewahrung von Dokumenten ist wirklich wichtig. Dokumente wie Rentenbescheide, Arztberichte und -befunde, aber auch Unterlagen im Zusammenhang mit dem Kauf oder Bau einer Immobilie wie ein Notarvertrag solltest Du unbedingt aufbewahren. Nicht nur, weil diese Dokumente mitunter für Steuerzwecke gebraucht werden, sondern auch aus anderen Gründen. Zum Beispiel können Kraftfahrzeugschein und -brief bei eventuellen Verkäufen, aber auch bei einer Wiederzulassung des Fahrzeuges von Nöten sein. Dabei gilt es aber zu beachten, dass die Dokumente immer an einem sicheren Ort aufbewahrt werden, damit sie vor unerlaubtem Zugriff geschützt sind.

Verlust eines geliebten Menschen: Wie du mit seinen Erinnerungsstücken umgehst

Du hast vielleicht gerade einen geliebten Menschen verloren und überlegst, was du mit seinen persönlichen Dingen machen sollst. Auch Kleidungsstücke oder Gegenstände, die ihm wichtig waren, sind bedeutsame Erinnerungsstücke. Es ist normal, dass du ihren Verlust erstmal verarbeiten musst. Deshalb kannst du dir einige Wochen oder Monate Zeit lassen, um über das weitere Vorgehen zu entscheiden. Vielleicht möchtest du einige der Erinnerungsstücke behalten oder aber auch an andere Familienmitglieder verschenken. Es ist wichtig, dass du auf dein Bauchgefühl hörst und so entscheidest, was für dich am besten ist.

2023 Unterlagen entsorgen: Jahresabschlüsse, Kontoauszüge, etc.

Du kannst 2023 viele Unterlagen entsorgen. Zu den Dokumenten, die du dann loswerden kannst, gehören zum Beispiel Jahresabschlüsse, Buchungsbelege, Kontoauszüge, Jahresbilanzen, Inventare, Kassenberichte und Kredit- und Steuerunterlagen. Diese Dokumente solltest du regelmäßig archivieren, um sie später problemlos entsorgen zu können. Solltest du Schwierigkeiten haben, deine Unterlagen aufzuheben, kannst du auch einen Steuerberater oder eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft beauftragen, die sich um die Archivierung kümmern. So kannst du sicher sein, dass du deine Unterlagen aufbewahrst und sie dann, wenn es an der Zeit ist, auch richtig entsorgen kannst.

Vernichte Dokumente vor 2012: Bestellungen, Banküberweisungen

2012 – Bestellungen•1004.2012 – Banküberweisungen

Du kannst 2023 alle Dokumente vernichten, die vor dem 31. Dezember 2012 erstellt wurden und innerhalb der 10-Jahres-Frist fallen. Dazu zählen Quittungen, Kassenberichte, Belege, Eingangs- und Ausgangsrechnungen, Kontoauszüge, Auftragsbestätigungen, Lieferscheine, Kassenbücher und andere Einträge wie Bestellungen und Banküberweisungen. Damit du sichergehst, dass du alle Dokumente hast, die du vernichten musst, lies dir die Liste noch einmal durch und prüfe deine Unterlagen.

Schlussworte

Du musst Kontoauszüge mindestens ein Jahr lang aufbewahren. Es ist empfehlenswert, sie für einen längeren Zeitraum als auch aufzubewahren. So hast du eine längere Referenzzeit, falls du deine Finanzen nochmal nachvollziehen musst.

Du solltest deine Kontoauszüge mindestens ein Jahr lang aufbewahren, damit du im Fall einer Prüfung oder Unstimmigkeiten auf das Geld zugreifen kannst. So hast du immer die nötigen Informationen zur Hand.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

banner
Nach oben scrollen